Neue Eilmeldung:
Platinum Equity erwirbt Solenis von Clayton, Dublier und Rice
Schließen 686C6711-FB74-47F4-AFEE-14D0F9C09B39

Globale Steuerstrategie

Einleitung

Diese Globale Steuerstrategie wird von Solenis UK International Limited ("Solenis oder die "Gesellschaft"), einer im Vereinigten Königreich steuerlich ansässigen Gesellschaft und dem Vorsitzenden der Solenis-Unternehmensgruppe ("Solenis-Gruppe", "wir" oder "unser") am 15. September 2020 veröffentlicht. Diese Steuerstrategie gilt für alle Gesellschaften der Solenis-Gruppe. Unsere Steuerstrategie erfordert eine starke Unternehmensführung und die Berücksichtigung unserer globalen Geschäftsreputation, während wir gleichzeitig allen Interessengruppen einen Mehrwert bieten. Die britischen Tochtergesellschaften der Gesellschaft (Solenis UK Industries Ltd., Solenis UK Ltd. und Solenis UK Holdings Ltd.) gehen davon aus, dass sie mit dieser Veröffentlichung ihrer Pflicht gemäß [Paragraph 19(2) und 22(2) von Schedule 19 des Finance Act 2016] für das am 30. September 2020 endende Geschäftsjahr nachgekommen sind.

Überblick

Wir sind ein weltweit führender Hersteller von Spezialchemikalien für wasserintensive Industrien in Privatbesitz, der am 31. Juli 2014 durch die Übernahme von Ashland Water Technologies durch von der privaten Investmentfirma Clayton, Dubilier & Rice ("CD&R") verwaltete Mittel gegründet wurde. Am 31. Januar 2019 haben wir uns mit dem Papier- und Wasserchemiegeschäft der BASF zusammengeschlossen und damit ein bereits angekündigtes Joint Venture zwischen BASF SE und Solenis geschlossen. Heute gehört das Unternehmen CD&R, BASF SE und Mitgliedern unseres Managementteams.

Wir verfügen über 39 Fertigungsstätten, die strategisch auf der ganzen Welt verteilt sind, und beschäftigen ein Team von rund 5.200 Mitarbeitern in 120 Ländern auf fünf Kontinenten. Die Solenis-Gruppe ist in Nordamerika, Europa, dem Nahen Osten und Afrika ("EMEA"), Lateinamerika und im asiatisch-pazifischen Raum tätig. In jedem Land, in das wir investieren, streben wir langfristige Beziehungen an und entwickeln unser Geschäft nachhaltig. Wir sind uns unserer Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten, Regierungen, Investoren und den lokalen Gemeinschaften, denen wir angehören, bewusst. Angesichts unserer globalen Reichweite versteht Solenis, dass es ein wichtiger Teil unserer sozialen Verantwortung ist, die Steuergesetze aller Länder und Regionen, in denen wir tätig sind, einzuhalten und eine robuste Compliance-Struktur aufzubauen.

Solenis verpflichtet sich, weltweit verantwortungsvoll mit den Steuergesetzen umzugehen und zahlt Steuern, einschließlich Körperschaftssteuer und Stempelsteuer, und erhebt und zahlt verschiedene Steuern, einschließlich Lohnsteuern, Zölle und Verbrauchssteuern sowie Mehrwertsteuern ("VAT") in Übereinstimmung mit allen relevanten Gesetzen und Vorschriften weltweit. Wir glauben, dass die Steuern, die wir zahlen und erheben, einen wesentlichen Teil unseres wirtschaftlichen Beitrags für die Länder, in denen wir tätig sind, ausmachen. Darüber hinaus werden Transaktionen zwischen Einheiten innerhalb der Solenis-Gruppe auf der Grundlage des Fremdvergleichsprinzips und in Übereinstimmung mit den aktuellen Grundsätzen der Organisation für wirtschaftliche und kooperative Entwicklung ("OECD") durchgeführt.

Globale Steuerstrategie

Die Solenis-Gruppe gründet in Anbetracht ihrer globalen Geschäftstätigkeit und unter Berücksichtigung des vorherrschenden regulatorischen Umfelds Gesellschaften in Rechtsordnungen, die für die Durchführung unserer globalen Aktivitäten geeignet sind. Auf die von den Gesellschaften der Solenis-Gruppe erzielten Gewinne nach Abzug der zulässigen Betriebsausgaben ist die Körperschaftsteuer gemäß den Steuergesetzen des jeweiligen Landes zu entrichten. Wir zahlen die korrekte Steuer auf die Gewinne, die wir erzielen, und in den Ländern, in denen wir den Wert schaffen, der diese Gewinne generiert.

Unsere globale Steuerstrategie erfordert Folgendes:

  • Einhaltung der in jedem Land geltenden Steuergesetze, und zwar sowohl wort- als auch sinngemäß;
  • Verständnis dafür, wie und wo die verschiedenen Unternehmen der Solenis-Gruppe zur Wertschöpfung beitragen, und Sicherstellung, dass die Preise, die bei Transaktionen zwischen den Unternehmen der Solenis-Gruppe gezahlt werden, korrekt widerspiegeln, wo die Wertschöpfung stattfindet (mit anderen Worten, dass jedes Unternehmen zu marktüblichen Bedingungen arbeitet);
  • Vorbereitung aller Steuererklärungen in der im jeweiligen Land vorgeschriebenen Form und rechtzeitige Abgabe dieser Erklärungen;
  • Erstellung und Aufbewahrung der von den lokalen Steuergesetzen geforderten Dokumentation und aller anderen Unterlagen, die zur Beantwortung von Fragen (falls vorhanden) unserer Steuerprüfer benötigt werden;
  • Beschäftigung von angemessen qualifizierten und geschulten Steuerfachleuten und gegebenenfalls Beauftragung von externen Beratern, die jeweils über das richtige Maß an Steuerfachwissen und Verständnis für unser Geschäft verfügen;
  • Zusammenarbeit, wo immer möglich, mit den Steuerbehörden;
  • Das Bestreben, Sicherheit in allen Steuerangelegenheiten zu erlangen, indem wir erstens sicherstellen, dass unsere Verrechnungspreispolitik in der gesamten Solenis-Gruppe einheitlich angewandt wird, und zweitens, wo dies angemessen ist, Vorab-Preisvereinbarungen mit den Steuerbehörden des jeweiligen Landes auf der Grundlage der vollständigen Offenlegung aller relevanten Informationen abschließen.

Ansatz zum Management von Steuerrisiken

Als globales Unternehmen unterliegen wir der Besteuerung in jedem Land, in dem wir tätig sind. Aufgrund des sich verändernden Geschäftsumfelds, der zunehmenden Globalisierung und wesentlicher Änderungen im internationalen Steuersystem könnten Unsicherheiten hinsichtlich der korrekten Anwendung der Steuergesetze in den Betriebsregionen entstehen. Die Steuergesetze und -vorschriften unterscheiden sich in vielen Ländern, sind oft komplex und bedürfen der Auslegung. Jüngste Entwicklungen in der internationalen politischen und steuerlichen Arena wie die Base-Erosion-Profit-Shifting-Initiative ("BEPS") der OECD und die EU-Steuerrichtlinien erhöhen die Wahrscheinlichkeit von Änderungen der Steuersysteme weltweit, was zu zusätzlicher Unsicherheit in den Ländern führt, in denen wir tätig sind.

Wir versuchen, unser Steuerrisiko zu minimieren und unnötige Steuerstreitigkeiten zu vermeiden, indem wir unsere globale Steuerstrategie und -richtlinie durch folgende Maßnahmen einhalten:

  • Übernahme von technischen Steuerpositionen, deren Anerkennung durch die Steuerbehörde eher wahrscheinlich als unwahrscheinlich ist („more-likely-than- not“);
  • Klare Erläuterungen dieser Positionen gegenüber den zuständigen Steuerbehörden;
  • Beratung mit externen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und Anwaltskanzleien zu solchen Steuerpositionen;
  • Erstellung einer gründlichen Dokumentation, insbesondere in Bezug auf Sachverhalte, zur Begründung solcher Steuerpositionen;
  • Aufbau und Pflege offener und konstruktiver Beziehungen zu den Steuerbehörden, wo immer dies möglich ist;
  • Sicherstellung rechtzeitiger, korrekter und vollständiger Steuererklärungen durch strenge interne Compliance-Verfahren und
  • Überwachung von Änderungen im relevanten Steuerrecht und in der Steuerpraxis und erforderlichenfalls regelmäßige Schulungen.

Das nachstehende Rahmenwerk für Steuerrisiken (Tax Risk Framework) legt die Maßnahmen zur Risikominderung fest, die alle für die Solenis-Gruppe tätigen Steuerfachleute ergreifen, um die wichtigsten Steuerrisiken zu kontrollieren und zu überwachen. Es gibt sieben zentrale Risikobereiche, die vom Rahmenwerk für Steuerrisiken abgedeckt werden: Politik, Organisation, Menschen, Governance, Risikomanagement, Compliance und Dokumentation sowie Berichterstattung.

Rahmenwerk

Risiko

Abhilfemaßnahme

Rahmenwerk:

Politik

Risiko:

Transaktionen und Verhalten nicht im Einklang mit unserer Globalen Steuerpolitik

Abhilfemaßnahme:

Jährliche Überprüfung von Transaktionen mit Wirtschaftsprüfern und dem Management, um sicherzustellen, dass Transaktionen in Übereinstimmung mit unserer Globalen Steuerpolitik durchgeführt werden.

Rahmenwerk:

Organisation

Risiko:

Fehlen einer richtigen Organisationsstruktur zur korrekten Umsetzung unserer globalen Steuerstrategie

Abhilfemaßnahme:

Die Organisationsstruktur wird vierteljährlich vom Chief Financial Officer ("CFO") und vom Vice President of Global Tax ("VP Tax") überprüft.

Rahmenwerk:

Menschen

Risiko:

Unzureichende steuerliche Fähigkeiten und Ausbildung

Abhilfemaßnahme:

Regelmäßige Weiterbildung (CPE) sowie Schulungen und Webcasts für die Steuerabteilung.

Rahmenwerk:

Governance

Risiko:

Unzureichende Kontrollen zur Überwachung der Entscheidungsfindung innerhalb der Solenis-Gruppe vorhanden

Abhilfemaßnahme:

Steuerrisiken identifizieren, beurteilen, managen und angemessen berücksichtigen. Vierteljährliche Berichterstattung an das Solenis Disclosure Committee darüber, wie Steuerrisiken gesteuert, überwacht und abgesichert werden und welche Verbesserungen (falls vorhanden) vorgenommen werden.

Rahmenwerk:

Risikomanagement

Risiko:

Unzureichende Compliance-Verfahren vorhanden

Abhilfemaßnahme:

In regelmäßigen Abständen überprüft der VP Tax die vorhandenen Verfahren, um sicherzustellen, dass alle Entscheidungen auf der geeigneten Ebene getroffen und durch Dokumentationen unterstützt werden, die die Fakten, Schlussfolgerungen und Risiken belegen – und bei Bedarf von Dritten bestätigt werden.

Rahmenwerk:

Compliance und Dokumentation

Risiko:

Nichteinhaltung der gesetzlichen Steueranmeldungs- und Offenlegungspflichten

Abhilfemaßnahme:

Wöchentlich überwachter jährlicher Compliance-Kalender und Tracker.

Rahmenwerk:

Berichterstattung

Risiko:

Steuerpositionen werden in der Berichterstattung nicht korrekt abgebildet

Abhilfemaßnahme:

Vierteljährliche Überprüfung der Steuerpositionen und jährliche Überprüfung der Positionen mit der Geschäftsführung und externen Prüfern.

 

Solenis verfügt über robuste interne Steuerprozesse, -verfahren und -richtlinien, um sicherzustellen, dass unsere steuerlichen Verpflichtungen erfüllt werden und mit unserem Geschäft auf globaler Ebene im Einklang stehen. Da Solenis an Transaktionen beteiligt ist, kann es zu Unsicherheiten hinsichtlich der korrekten Anwendung der Steuergesetze und -vorschriften kommen. Ein höheres Steuerrisiko tritt häufiger bei Transaktionen innerhalb von Solenis auf, die nicht täglich durchgeführt werden (z. B. Restrukturierungsprojekte). Für Transaktionen mit einem höheren Steuerrisiko als die üblichen täglichen Transaktionen sind interne Prozesse, Kontrollen und Systeme innerhalb von Solenis vorhanden. Dabei ist der VP Tax proaktiv in die Transaktion involviert und stimmt sich eng mit den regionalen Steuerabteilungen und externen Parteien ab, um zu prüfen, ob die Umsetzung der Transaktion korrekt strukturiert ist, im Einklang mit unserer Steuerstrategie steht und ob alle entsprechenden internen Zustimmungen/Genehmigungen vom CFO und dem Vorstand eingeholt werden. Wir stellen ebenfalls sicher, dass wichtige Interessengruppen informiert werden.

Transaktionsrisiko

Das Geschäft der Solenis-Gruppe wird von ihren betriebswirtschaftlichen Notwendigkeiten angetrieben. Dies führt oft dazu, dass eine Vielzahl von Transaktionen mit und manchmal auch zwischen den Gesellschaften der Solenis-Gruppe durchgeführt werden. Unsere Steuerfachleute arbeiten mit dem Unternehmen zusammen, um klare und relevante Ratschläge zu den steuerlichen Folgen einer bestimmten Transaktion zu geben. Falls mehr als eine legitime Option existiert, um das gleiche Ergebnis zu erzielen, wird dem Unternehmen die steuerlich effizienteste Option in Übereinstimmung mit den lokalen Gesetzen und Vorschriften empfohlen. 
Bei jeder Transaktion kann Unsicherheit darüber bestehen, wie die relevanten Steuergesetze und -vorschriften anzuwenden sind – und Unsicherheit kann auch durch bestimmte Ermessensentscheidungen des Unternehmens entstehen – insbesondere in den komplexeren Bereichen. Je ungewöhnlicher und weniger routinemäßig eine Transaktion ist, desto größer sind im Allgemeinen die damit verbundenen steuerlichen Risiken. Einmalige, nicht-routinemäßige Transaktionen, wie z. B. der Erwerb/Verkauf verschiedener Unternehmen der Solenis-Gruppe oder von Teilen eines Unternehmens der Solenis-Gruppe oder bedeutende Umstrukturierungsprojekte oder Reorganisationen, werden in der Regel mit größeren steuerlichen Risiken verbunden sein als unser routinemäßiges Alltagsgeschäft (z. B. der Verkauf von Produkten und Dienstleistungen).

Das Unternehmen verfügt über gut durchdachte Verfahren und Systeme für die Abwicklung von Routinetransaktionen. Darüber hinaus handelt unsere globale Steuerabteilung bei allen Transaktionen in Übereinstimmung mit unserer Globalen Steuerpolitik. Beispiele für Routinevorgänge sind: die Erstellung und Prüfung der laufenden und latenten Steuern im Jahresabschluss, die Erstellung und Prüfung von Körperschaftsteuererklärungen sowie die Erstellung und Prüfung von Jahresabschlussangaben. 
Bei nicht-routinemäßigen, einmaligen Transaktionen ist unsere globale Steuerabteilung von Beginn der geplanten Transaktion an involviert, um sicherzustellen, dass das Solenis-Geschäft eine klare und relevante steuerliche Beratung zu den sich aus der Transaktion ergebenden Konsequenzen erhält und unsere Strategie versteht, um unnötige interne oder externe Streitigkeiten zu vermeiden.

Bei jeder wesentlichen Steuerplanung oder -transaktion, die von der Solenis-Gruppe durchgeführt wird, wird die Unterstützung von externen Wirtschaftsprüfungsunternehmen und Rechtsberatern in Anspruch genommen. Darüber hinaus sollten keine wesentlichen Steuerplanungen oder -transaktionen abgeschlossen werden, ohne dass externe Berater mindestens eine „more-likely-than-not“-Einschätzung abgeben. Dies bedeutet, dass die Solenis-Gruppe nur dann eine Transaktion eingehen wird, wenn es eher wahrscheinlich ist, dass eine Steuerposition aufrechterhalten wird, wenn sie auf der Grundlage der technischen Merkmale der Position geprüft und/oder prozessiert würde. Pläne oder Transaktionen, die eine bestimmte Wesentlichkeitsschwelle überschreiten, müssen außerdem vom CFO und CEO von Solenis sowie vom Vorstand (oder dem entsprechenden Ausschuss) genehmigt werden. 
Unsere globale Steuerabteilung ist während der gesamten Transaktion involviert und hält sich dabei jederzeit an die Globale Steuerpolitik, um sicherzustellen, dass die Transaktion gemäß den Steuergesetzen der jeweiligen Gerichtsbarkeit(en) korrekt strukturiert ist und alle entsprechenden Zustimmungen/Genehmigungen im Voraus von den lokalen Steuerbehörden eingeholt werden. Wir führen genaue Aufzeichnungen und bewahren alle Unterlagen im Zusammenhang mit der Transaktion auf. Alle wesentlichen Transaktionen werden mit Unterstützung externer Berater und umfassend von unseren externen Prüfern durchgeführt.

Britische Unternehmen

Solenis UK International Limited und Solenis UK Holdings Ltd sind beides Holdinggesellschaften und unterliegen keinem Transaktionsrisiko. Solenis UK Industries Ltd und Solenis UK Limited haben ein minimales Transaktionsrisiko und führen sowohl innerhalb der Solenis-Gruppe als auch mit Dritten Routinetransaktionen durch.

Operationelles Risiko

Das operationelle Risiko betrifft die zugrundeliegenden Risiken, die sich aus den Steuergesetzen, Vorschriften und Entscheidungen auf der ganzen Welt für den routinemäßigen täglichen Geschäftsbetrieb eines Unternehmens oder, in unserem Fall, der Solenis-Gruppe ergeben. Verschiedene Arten von Transaktionen sind mit unterschiedlichen Steuerrisiken verbunden. Angesichts der globalen Präsenz der Solenis-Gruppe und der aktuellen Steuerreformen, die rund um den Globus stattfinden, ist Solenis bestrebt, eine einheitliche Kommunikation zwischen den verschiedenen Interessengruppen innerhalb unseres Unternehmens sicherzustellen. So finden beispielsweise regelmäßige Telefonate zwischen allen regionalen Geschäftsleitern und Finanzgruppen von Solenis und unserer Steuerabteilung statt, um sicherzustellen, dass das Steuerteam über alle wichtigen Initiativen von Solenis auf dem Laufenden ist. Unser Steuerteam ist gut aufgestellt und verfügt über die richtigen Prozesse, um sicherzustellen, dass die Solenis-Gruppe die lokalen Steuergesetze und -vorschriften in den Ländern, in denen wir tätig sind, einhält, einschließlich neuer Gesetze, die durch die BEPS-Initiative der OECD vorangetrieben werden.

Compliance-Risiko

Solenis erfüllt alle Steuergesetze, -vorschriften und Offenlegungspflichten in allen Ländern, in denen wir tätig sind. Dies erfordert Folgendes:

  • Solenis reicht in Übereinstimmung mit den lokalen Gesetzen alle Steuererklärungen zu den jeweiligen Fälligkeitsterminen ein. Soweit erforderlich, wird die Hilfe Dritter in Anspruch genommen, um die notwendigen Einreichungen zu vervollständigen.
  • Wenn eine wesentliche Position in einer Steuererklärung eingenommen wird, wird diese Position durch Dokumentation und rechtliche Auslegung unterstützt. Zu diesem Zweck wird dringend empfohlen, dass eine klare Dokumentation der Fakten und Umstände einer wesentlichen Transaktion zum Zeitpunkt des Ereignisses aufgezeichnet wird.
  • Die Steuerabteilung informiert sich über Änderungen im Steuerrecht und in der Steuerpraxis, die für die Solenis-Gruppe relevant sind, und überwacht diese mit dem Ziel, nachteilige Auswirkungen auf ein Unternehmen der Solenis-Gruppe zu minimieren. Die Abteilung führt auch regelmäßige Schulungen durch, um die Folgen von Änderungen des Steuerrechts/der Steuerpraxis für die Solenis-Gruppe zu bewerten.
  • Die Steuerabteilung verwaltet ihre Compliance-Angelegenheiten, um das Risiko einer negativen Publicity zu minimieren.

Zentrale Rollen und Verantwortlichkeiten

Organisationsdesign

Die Steuerabteilung von Solenis ist Teil der Finanzfunktion der Solenis-Gruppe. Die Funktionsleiter der Finanzabteilung einschließlich des Vice President – Head of Global Tax ("VP Tax") sind dem Chief Financial Officer ("CFO") unterstellt. Unser VP Tax leitet ein Team von internen Fachleuten, die über steuerbezogene Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen in den Bereichen Steuern, Buchhaltung und Recht mit spezifischen geografischen und technischen Verantwortlichkeiten verfügen. Die Steuerabteilung ist zentral organisiert und verwaltet, wodurch sichergestellt ist, dass wir über einheitliche globale Steuerrichtlinien, -strategien und -prozesse verfügen, die das Team befolgen kann, und dass wir in die kontinuierliche berufliche Entwicklung des Teams investieren können, während wir regionale Teams (einschließlich Nordamerika, Lateinamerika, EMEA und Asien-Pazifik) einsetzen, um die vorstehend dargelegten globalen Steuerstrategien und -richtlinien auf täglicher Basis umzusetzen.

Der VP Tax und der CFO treffen sich regelmäßig, um aktuelle Angelegenheiten und alle Steuerinitiativen zu besprechen. Einmal im Quartal führen sie eine gründliche Überprüfung der Steuerfunktion durch. Alle wesentlichen, nicht routinemäßigen Steuertransaktionen werden zunächst vom CFO und dann vom CEO genehmigt, bevor sie dem Verwaltungsrat von Solenis (oder dem entsprechenden Ausschuss davon) vorgelegt werden.

Der Verwaltungsrat ist verantwortlich für die Überwachung der übergeordneten Vorgehensweise des Managements für das Risikomanagement (einschließlich Steuerrisiko). Der Vorstand nimmt sowohl als Ganzes als auch auf Ausschussebene eine aktive Rolle bei der Überwachung des Risikomanagements ein, um sicherzustellen, dass unsere Risikomanagementrichtlinien mit unserer Unternehmensstrategie übereinstimmen. 

Der Vorstand überprüft jährlich die wesentlichen strategischen, operativen, finanziellen und rechtlichen Risiken der Solenis-Gruppe sowie mögliche Optionen zur Minderung dieser Risiken. Der Verwaltungsrat hat seinen Ausschüssen die Verantwortung für Elemente des Risikomanagementprogramms der Gesellschaft übertragen, die sich speziell auf Angelegenheiten im Rahmen der Aufgaben und Verantwortlichkeiten dieses Ausschusses beziehen. Der Prüfungsausschuss ist verantwortlich für die Überwachung der Rechnungsführungs-, Prüfungs- und Finanzrisiken. 

Wie in dieser Strategie dargelegt, verfügt die Solenis-Gruppe über robuste interne Richtlinien, Prozesse sowie Schulungs- und Compliance-Programme, um sicherzustellen, dass wir in unserem gesamten Unternehmen einheitlich vorgehen und unsere steuerlichen Verpflichtungen erfüllen. Der Verwaltungsrat (oder der entsprechende Ausschuss) ist letztlich für die Festlegung und Genehmigung der Steuerstrategie, der Richtlinien und des Risikomanagements der Solenis-Gruppe verantwortlich. Wenn die Solenis-Gruppe den Abschluss eines wesentlichen Geschäfts in Erwägung zieht, ist vor dem Fortfahren die endgültige Genehmigung des Prüfungsausschusses erforderlich. 

Der VP Tax trifft sich mindestens einmal jährlich mit dem Vorsitzenden des Prüfungsausschusses, um über die globale Steuerlandschaft der Solenis-Gruppe, alle anstehenden Gesetze, die sich auf die Solenis-Gruppe auswirken könnten, alle laufenden Prüfungen zu informieren und den Verwaltungsrat (oder den entsprechenden Ausschuss) über alle Risiken zu informieren, die sich auf die Solenis-Gruppe auswirken könnten (z. B. aufgrund von Gesetzesänderungen). 

Bei der Festlegung der Höhe des Steuerrisikos, das die Solenis-Gruppe in einem bestimmten Jahr einzugehen bereit ist, berücksichtigt der Vorstand (oder der entsprechende Ausschuss) das Reputationsrisiko der vorgeschlagenen und erwarteten Transaktionen innerhalb der Solenis-Gruppe, um negative Auswirkungen auf den Unternehmenswert zu vermeiden. Die Risikobereitschaft der Solenis-Gruppe beruht auf dem „more-likely-than-not"-Grundsatz. Einheitlichkeit und Transparenz bei der Anwendung dieses Risikotoleranzniveaus in der Solenis-Gruppe ist von wesentlicher Bedeutung. Alle Mitglieder der Steuerabteilung der Solenis-Gruppe sollten mindestens dieses Niveau der Risikotoleranz erfüllen, wenn sie steuerbezogene Entscheidungen treffen, und proaktiv handeln, um die Entscheidungsfindung in Bezug auf Steuerrisiken bei Solenis sicherzustellen und kontinuierlich zu verbessern. 

Einstellung zur Steuerplanung

Jegliche Steuerplanung zur steuerlich effizienten Strukturierung unserer Geschäfte wird durch einen echten Geschäftszweck oder eine kommerzielle Logik angetrieben, wobei die Einhaltung der Gesetze immer Vorrang hat. Sofern es mehr als eine legitime Option gibt, um ein Geschäftsziel zu erreichen, werden wir mit der steuereffizientesten Option fortfahren. Dies geschieht in einer Weise, die mit den Geschäftszielen, der unternehmerischen und sozialen Verantwortung von Solenis, unseren rechtlichen Verpflichtungen sowie den potenziellen Auswirkungen auf unseren Ruf in Einklang steht.

Wenn wir dazu berechtigt sind, können wir versuchen, bestimmte Erleichterungen und Anreize, die es gibt, zu nutzen, wobei das Gesetz sowohl wort- als auch sinngemäß eingehalten wird. Externe Steuerplanungsberatung kann bei wesentlichen Transaktionen, zur Unterstützung bei der Meinungsbildung zu unsicheren Positionen, in Fällen, in denen Spezialwissen erforderlich ist, oder bei Geschäftsvorhaben im Ausland in Anspruch genommen werden.

Die weltweiten Richtlinien von Solenis zu Verrechnungspreisen entsprechen den aktuellen OECD-Grundsätzen und alle Transaktionen innerhalb von Solenis basieren auf dem Fremdvergleichsgrundsatz, der durch Verrechnungspreisberichte belegt wird. Solenis wird keine künstlichen Steuervereinbarungen eingehen, die der Steuervermeidung dienen oder die einer wirtschaftlichen Grundlage entbehren.

Wie in unserer Steuerstrategie dargelegt, zahlen wir den angemessenen Betrag an Steuern auf die von uns erzielten Gewinne und in den Ländern, in denen wir die Werte schaffen, die diese Gewinne generieren. Wir wollen dies erreichen, indem wir sicherstellen, dass wir unsere Steuerangelegenheiten auf eine Art und Weise melden, die die wirtschaftliche Realität der Transaktionen widerspiegelt, die wir im Rahmen unseres Handels tatsächlich durchführen.

Die Solenis-Gruppe nutzt bei ihren Geschäften keine sogenannten "Steueroasen" und wird auch keine spezifischen Transaktionen mit dem alleinigen oder hauptsächlichen Ziel durchführen, sich Steuervorteile zu sichern, die ihr aufgrund der Realität der von ihr betriebenen Geschäfte sonst nicht zur Verfügung stehen würden. Wir dulden unter keinen Umständen eine Steuerhinterziehung, weder bei Privatpersonen noch bei Unternehmen.

Unsere Steuererklärungen werden in Übereinstimmung mit unserer Globalen Steuerpolitik erstellt und sollen alle Informationen bereitstellen, die Benutzer, einschließlich HM Revenue & Customs ("HMRC"), benötigen könnten, um unsere Steuerposition richtig zu beurteilen. Wir überprüfen jährlich die Steuererklärungen der einzelnen Unternehmen der Solenis-Gruppe mit unseren externen Wirtschaftsprüfern, um sicherzustellen, dass sie unsere aktuelle Position korrekt widerspiegeln und mit den gesetzlichen Vorschriften in Einklang stehen. 

Verhältnis zu den Steuerbehörden

Die globale Steuerabteilung von Solenis ist bestrebt, eine kooperative, professionelle, offene und transparente Beziehung zu allen Steuerbehörden weltweit zu unterhalten, um ein Verhältnis des gegenseitigen Vertrauens und Respekts zu pflegen. Sollte es zu einem Streit oder einer Meinungsverschiedenheit mit einer Steuerbehörde kommen, wird Solenis proaktiv, offen und transparent mit den Steuerbehörden kommunizieren, um eine Lösung zu finden. Durch die Beibehaltung dieses Ansatzes wollen wir das Risiko einer Anfechtung, eines Rechtsstreits oder einer Schädigung der Glaubwürdigkeit von Solenis minimieren, wenn von Zeit zu Zeit Steuerangelegenheiten auftauchen.

Zuletzt geändert: 28.08.2020